Eine neue Herausforderung – filmen auf einer Hochzeitsmesse

Noch während eines Krankenhausaufenthaltes im Januar erhielt ich die Anfrage, ob ich auf der Hochzeitsmesse in Rostock für Galina Krüger ein Video der Modenschau drehen und produzieren könnte. Natürlich habe ich zugesagt und eine Woche nach meiner Entlassung war es dann so weit. Ich habe mir vorher tausend Gedanken gemacht, was ich alles mitnehmen müsste, Licht, für Photos einen Blitz, Stative und was noch alles. Dann habe ich mir überlegt, dass ich wohl keine Zeit und auch keinen Platz dafür haben würde. Ich wäre denke ich auf wenig Verständnis für einen aufwändigen Setaufbau gestoßen, also nahm ich nur meine Kameratasche mit zwei Objektiven, Ersatzakkus und diversem Zubehör mit. Dazu ein Einbeinstativ mit einem Videoneiger als Kopf. Das ist übrigens bei der Schilderung meiner Ausrüstung beschrieben.

Wie es sich zeigte, war das genau die richtige Wahl. Ich habe niemanden besonders verärgert indem ich ihr oder ihm die Sicht nahm (von kleinen Unmutsäußerungen abgesehen, die sich schnell klären ließen) und konnte flexibel auf die verschiedenen Situationen eingehen. Und es war spannend. Nicht nur das Filmen auf der Messe, wobei natürlich der Stand meiner Auftraggeberin im Fokus war, sondern auch die Modenschauen selbst und ganz besonders die Aufnahmen hinter dem Laufsteg.

Was für ein Durcheinander. Überall wurde geschminkt, die Haare gemacht, Kleidung gewechselt und zwischendrin die Mitarbeiter der verschiedenen Modefirmen. In einer ruhigen Ecke gab es dann doch Platz für einige Aufnahmen.

Ich bin mit unendlich viel Material nach Hause gefahren. Natürlich sollte es ein kurzes Video werden, das die handwerkliche Perfektion und kreativen Ideenreichtum meiner Auftraggeberin zeigt, so dass mir die Auswahl aus meinen Aufnahmen nicht leicht fiel.

Doch seht selbst:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.